Donnerstag, 29. September 2011

Guerlain: Rouge Automatique

Ich wollte schon so lange einen der Rouge Automatique Lippenstifte von Guerlain.
Nicht nur weil sie angenehm geschmeidig und langhaltend auf den Lippen sind, nein - der coole Verschluss hat es mir angetan! Ein sehr gelungenes Design, das Besondere daran: Man kann den Lippenstift mit nur einer Hand öffnen & schließen, was sehr praktisch ist. Und da ich noch einen Douglas-Gutschein hatte, gab es kein Halten mehr für mich.
Ich habe mich für die Farbe Rose Bengale # 163 entschieden:
Swatch:
Hier hab ich ein kleines Video gemacht, in dem ihr sehen könnt, wie der Verschluss funktioniert:
Qualität ist nicht die beste, aber man erkennt worum es geht :)

video


Dienstag, 27. September 2011

Wella Pro Series Shampoo + Spülung

Im August hat mich Wella gefragt, ob ich Lust hätte, die neue Pro Series von ihnen zu testen. Da ich meiner heißgeliebten Kiehl's Haarpflege sowieso schon mit den Aussie Produkten fremd ging, dachte ich mir OK warum nicht. Und so hat mir Procter & Gamble, zu denen Wella gehört, Shampoo und Spülung aus der Wella Pro Series Moisture Serie zur Verfügung gestellt:
Die Verpackung ist schlicht und sehr modern. Der Inhalt von 500 ml ist richtig viel und mit € 3,99 pro Produkt ein super Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich habe beide Produkte seit Mitte August in Verwendung und bin zufrieden damit, mir fehlt jedoch der Wow-Effekt. Die Pflegewirkung ist gut, bei meinen gefärbten/strapazierten Haaren könnte sie besser sein. Ich werde beides leer machen, danach wieder mein Kiehl's benutzen. Ich mag es einfach einen Ticken lieber und es enthält keine Silikone.



Montag, 26. September 2011

AMU of the day

Der Chanel-Nagellack "Péridot" hat mich zu diesem AMU inspiriert:
Benutzt habe ich folgende Produkte:
- UDPP
- Highlighter im Innenwinkel und unter der Braue: e/s Crystal Avalanche by MAC
- Innere Hälfte: e/s Amber Lights by MAC
- Außen: e/s Humid by MAC
- Million Lashes Mascara by L'Oreal

Samstag, 24. September 2011

Monsoon

Am Mittwoch fand im Monsoon/Accessorize Shop am Wiener Graben eine Fashion-Show statt.
Es wurde die neue Herbst/Winterkollektion vorgestellt. Hier ein paar Eindrücke:

Anna hat mich begleitet und richtig zugeschlagen, kein Wunder: es gab nämlich anlässlich der Präsenation der Herbst/Wintermode auf Alles -20%! Ich habe mir ein bequemes Alltagskleid und den Cupcake-Aufsteller aus dem vorigen Post gekauft.

Goody-Bag gab's auch:

Freitag, 23. September 2011

Cupcake Stuff

In den letzten Wochen hat sich bei mir einiges an Cupcake Zubehör angesammelt:

Torten/Cupcake Tragekartons á € 5,95 bei Metro
Cupcake-Mischung Himbeer/Vanille á € 2,25 bei Metro
Cupcake-Mischung von Hello Kitty á € ~5,- bei Libro
verschiedene Streudeko aus Zucker 3er Pack á € ? bei Hofer
Keramik-Muffin á € 5,99 bei Fischer (SCN)
rot-weiß-schwarze Förmchen á € 1,50 bei Ikea
Streudekor Halloween á € 1,- bei Tortenwelt.at (im Gasometer)
Cupcake Förmchen Halloween á € 3,20 bei Tortenwelt.at (im Gasometer)
Halloween Hexenhaus = Cupcake-Aufsteller á € 14,90 bei Accessorize

Donnerstag, 22. September 2011

Redfoot: Ballerinas für die Handtasche :)

Wer kennt das nicht:
Nach einer langen Partynacht tu'en einem die Füße mörderisch weh und man sehnt sich nach seinen Ballerinas, die zuhause im Vorzimmer stehen. Mädls, es gibt eine Lösung - und die ist sogar superstylish!
REDFOOT hat mir ein Paar zum Testen geschickt! Was soll ich sagen? Sie sind super praktisch, bequem, waren schon oft im Einsatz und verhalfen mir zu dem ein oder anderen witzigen "DesNächtensTratsch".
Hier die Fußretter im Detail:
Die Rückseite:Der süße Beutel ist inkl. Schuhe nur 13cm groß:
Mein Model "Renée" aus der "The Carnaby Street Collection":
Der Clou ist die faltbare Sohle, die dennoch bequem ist:
Die meisten Modelle kosten € 39,99.
Es ist für jeden Geschmack etwas dabei: flippig, klassisch & modern. Hier sind meine Favoriten:

Sonntag, 18. September 2011

Astor: AMU of the day

Gestern hab ich bei Müller dieses Eyeshadow Kit von Astor gesichtet. Da ich noch kein einziges Produkt von Astor habe und mir die Farben sehr gut gefielen, nahm ich es mit. Leider stand am Display kein Preis und so haute es mich schon ein bisschen aus den Latschen als die Kassiererin den Preis von € 8,99 nannte. Hab es trotzdem gekauft :) Die Farben sind sehr schön und die Pigmentierung ist gut:
Swatches:Auf der Rückseite ist eine Anleitung:Hab mich genau daran gehalten, und das ist mein AMU:
Habe keine Pinsel, nur den beiliegenden Applikator benutzt. Mir gefällt die Farmkombination sehr gut, werde aber beim nächsten Mal auf Farbe #4 (im Crease) verzichten und dafür die dunkelste Farbe nehmen. Das sieht, finde ich, schöner aus.

Samstag, 17. September 2011

BB Cream: Garnier Presse Lunch

Anfang September wurde die Presse von Garnier zum Lunch geladen, um die neue BB Cream vorzustellen. Unter die Presseleute durften sich auch Valerie, Dani und meine Wenigkeit als einzige Blogger mischen. Vielen Dank an dieser Stelle für die Einladung!
Das Event war ziemlich informativ. Es war sogar eine Dermatologin anwesend, die uns etwas über die Inhatlsstoffe und deren Wirkung erzählte. Man bekam viele Infos über die BB Cream und deren Entstehungsgeschichte. Wusstet ihr, dass sie ursprünglich in den 80ern von der deutschen Dr. Christine Schrammek erfunden wurde? 2006 wurde der Trend in Asien wieder aufgelebt. Garnier ist die erste Drogeriemarke die den Trend aus Asien zu uns nach Europa holt. Offiziell ist sie ab Oktober 2011 im Handel erhältlich. Aber bei Müller könnt ihr sie jetzt schon um € 9,95 kaufen.
Passend zum Thema lud Garnier ins Haubenlokal "Kim kocht" am Naschmarkt. Sie kochte tatsächlich selbst für uns und unterhielt uns zwischendurch mit ihren Anekdoten zur BB Cream, was übrigens die Abkürzung für Beauty oder Blemish Balm ist. Der hübsch, dekorierte Tisch direkt am Nachschmarkt:Kim ist eine ganz süße Person, sie hat sich so viel Mühe gegeben und das Essen dem Thema angepasst: So waren die Kräuter bei der Hauptspeise 2 Bs, das Risotto des Hauptgangs in der selben Farbe und der Zusammenhang des Desserts ist mir leider entgangen, auch das Fotos machen, weil es einfach sooooo lecker geschmeckt hat, dass ich auf alles vergessen hab :)
Wir bekamen ein Goodie-Bag mit diesem schönen Inhalt mit:


In den Glückskeksen waren süße Sprüche über die BB Creme:
Meine Eindrücke zur Creme:Ich war sehr gespannt auf die Creme. Im Internet werden die BB Creams aus Asien ziemlich gehypt. Mich haben sie nie wirklich interessiert, da ich bis heute nicht den Unterschied zu normalen, getönten Tagescreme verstehe. Aber die wohl größten beiden Unterschiede sind der mattierende und aufhellende Effekt. Beides ist bei der Garnier-Version nicht zu finden. Was mich allerdingst nicht stört! Ich benutze sie seit ich sie bekommen habe und bin sehr angetan. Im Alltag und bei der Arbeit schminke ich mich - als bekennender Morgenmuffel - nie, da mir in der Früh immer die Zeit fehlt. Da kommt mir die BB von Garnier sehr entgegen: in einem Schritt habe ich Tagescreme und Farbe im Gesicht. Sie hat eine leichte Deckkraft und verfeinert dadurch mein Hautbild. Zum Fortgehen und Abends bevorzuge ich aber dennoch richtige Foundation. An sehr heißen Tagen habe ich mein Gesicht noch mit MAC Blot Powder mattiert.

Swatches:

Der helle Ton verschmilzt perfekt mit meiner Haut: Fazit:
Ich kann die Creme sehr empfehlen! Sehr hellen Typen ist die vielleicht zu dunkel, am besten ausprobieren, sie passt sich nämlich erstaunlich gut der eigenen Haut an. Und zum Thema Bleicheffekt, die anwesende Dermatologin wies darauf hin, dass es eigentlich gar nicht gut ist, jeden Tag Cremes mit aufhellender Wirkung zu benutzen! Wer also nicht auf gut Glück eine asiatische BB Cream im Internet zu teuren Preisen bestellen will, ist mit der Garnier-Version absolut richtig beraten!

Freitag, 16. September 2011

Gosh Brow Kit

Ich habe es seit der Markeneinführung im Auge gehabt, für fast € 15.- war es mir aber zu teuer. Da es derzeit bei BIPA auf alle Make-up Produkte -20% gibt, hab ich mir es vorige Woche endlich gegönnt.
Die Beschreibung liegt dem Kit bei:So sieht das gute Stück innen aus:Nahaufnahme:
Swatches:
Mein erster Eindruck:
Gut ist, dass man 3 Farben, Pinsel und Wachs in einem hat. Aber ehrlich gesagt braucht man, wenn man nur sich selber schminkt, nur eine Farbe. Der Schaumstoff-Applikator ist ziemlich unpraktisch und der Pinsel etwas dick. Das Wachs hält die Brauen leider auch nur kurzfristig auseinander.


P.S:: Die -20% Aktion auf alle Make-up Produkte aller Marken bei BIPA lauft noch bis morgen!

Montag, 12. September 2011

THE beauty blender

Natürlich muss ich als Beautyjunkie auch einen der gehypten beauty blender haben.
Vor über einem Monat hab ich mir dann endlich einen gekauft.
Erster Eindruck: Das Ei ist sehr soft und weich. Nach dem Nassmachen wächst es fast ums Doppelte an.
(Der MAC Pro Performance Sponge ist fester, gibt kaum nach und lässt sich trocken anwenden.)

Mein Fazit:
Finde ihn ganz OK. Aber ich muss gestehen, dass mir der MAC Sponge besser gefällt, da ich mit seiner Form einfach besser zurecht komme. Das eine Ende ist großflächiger, dadurch kann ich schneller arbeiten. Das andere Ende ist spitz zulaufender als beim bb, was mir bei engen Stellen (Nasenflügel, Augenbereich) besseres Arbeiten erlaubt und die Kante passt super für das Verblenden am Kinn seite und im Augenbereich. Auch dass man ihn trocken benutzen kann ist für mich ein Pluspunkt, da ich bei vielen (Outdoor-)Shootings kein Wasser zur Verfügung habe und auch wenn es privat schnell gehen muss, kann ich sofort mit dem MAC Schwamm loslegen. Außerdem ist das MAC Dupe einfacher erhältlich.

Tipp:
Bei beiden (bb und MAC) brauche ich viel mehr Make-up Produkt, als mit einem Pinsel - mehr als das Doppelte. Daher trage ich zuerst meine Foundation mit einem Pinsel auf und benutze den MAC Sponge bzw. bb für das Finish, in dem ich dann einfach mit dem Schwamm nochmal über's gesamte Gesicht gehe und die Grundierung sanft einklopfe. Besonders beim Concealer-Einarbeiten merke ich einen krassen Unterschied!


Habt ihr einen Beauty Blender oder MAC Pink Sponge?
Wie gefallen sie euch?

Sonntag, 11. September 2011

Vienna Fashion Camp 2011

Gestern ging das zweite Vienna Fashion Camp über die Bühne. Zahlreiche Blogger - und ich war echt erstaunt WIE VIELE es waren - versammelten sich im "The Hub" um sich gemeinsam über Rechte, Copyright, Vermarktung etc. zu informieren und natürlich auch um zu diskutieren. Es wurden zu jedem Thema Experten eingeladen, die sich den Publikumsfragen stellten.
Obwohl ich mich eher zu den Beautybloggern zähle, war das Programm auch für ich sehr interessant (Lediglich den letzten Teil hätte ich mir sparen können, da es um Wien als Modehauptstadt ging und ich mit HighFashion nicht ganz so viel am Hut habe, bin da eher mainstream *lol*)!

Klein Fanfarella
(sorry, aber das Bild musste sein, sie ist soo herzig)
TOLLE RINGE!
Am Programm standen folgende Themen:
11:00 - 11:30 Welcome (da ich wieder mal zu spät dran war - verpasst)
11:30 - 12:25 Session 1: Copyright (da hab ich leider zu viel getratsch und nicht viel mitbekommen, muss ich nochmal im gespeichertem Liveticker nach verfolgen)
12:30 - 13:25 Session 2: Cybermobbing (sehr sympatische & hübsche Bloggerin)
13:30 - 14:25 Session 3: From Blog to Brand (viele interessante Tipps)
14:30 - 15:25 Pause (Buffett von 12 munchies) 15:30 - 16:25 Session 4: Unternehmen und ihr Umgang mit Social Media (sehr interessant)
16:30 - 17:25 Session 5: "Wien als Modestadt?"
17:30 - 18:00 Open Discussion

Side Events:
Gestern fand im Anschluss die After Party statt. Ich konnte leider nicht dabei sein, bin aber auf die Fotos schon sehr gespannt ;)
Nächste Woche Freitag (16.9.) gibt es einen Blogger Lunch.
--> Ich überlege hin zu gehen, geht jemand von euch?

Goody-Bag gab's auch noch:

Nochmals ein Großes DANKESCHÖN an die Veranstalter!
Es ist sicher nicht leicht, so ein Event - und dann auch noch gratis - auf die Beine zu stellen! See you next year!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...